17.10.2018, 15:35 UTC+2

Du bist nicht angemeldet.

Presseberichte (ASS 2017): Torreiches Stelldichein der Besten

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: mittelrheinhandball.de. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lese dir bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Mattias

Administrator

Beiträge: 4 104

Wohnort: Köln

Verein: MTV Köln 1850 e.V.

Aktivitätspunkte: 23 410

1

17.07.2017, 09:33

Torreiches Stelldichein der Besten

VON OLE REMMERS

Handball: 163 Treffer in zwei Partien bei den All-Star-Spielen in Nümbrecht - Viele Absagen vor den Spielen am ersten Ferienwochenende

Nümbrecht. Zum 13. Mal richtete das Internetportal mittelrheinhandball.de die All-Star-Wahlen für die Handballigen am Mittelrhein aus. Zum zweiten Mal kooperierte das private Internetforum dabei mit dem Handballverband Mittelrhein - und ebenfalls zum zweiten Mal wurden die Partien am Samstag in Oberberg ausgetragen. Nachdem Bergneustadt 2009 ein großes Handballfest mit insgesamt vier Partien und dem damaligen Bundesligisten Bayer Dormagen als Gegner für die Oberliga-Auswahl erlebte, fiel der Rahmen in Nümbrecht mit nur zwei Partien bescheidener aus.
Mehr als 60 Absagen hatten sich Mattias Dunker, Betreiber von mittelrheinhandball.de, und seine Mitstreiter im Vorfeld eingehandelt, so dass in allen Teams zahlreiche gewählte Akteure fehlten. Trotzdem entwickelten sich torreiche und teils hochklassige Spiele, bei denen die All Stars sehenswerte Tore erzielten. "Wir haben das Beste aus der Situation gemacht", sagte Dunker. "Im Vorfeld war es schwierig. Die Jungs, die da waren, hatten aber richtig Bock."

Das Duell zwischen den Landesliga- und den Verbandsliga-All-Stars gewannen die klassentieferen Landesligaspieler mit 42:38. Mit vielen Tempogegenstößen und einem guten Kreisläuferspiel zwang das Team um den wertvollsten Spieler der Liga, Carsten Ponsar (MTV Köln II), die Verbandsligaspieler in die Knie. Nach 80 Treffern im ersten Spiel setzten die besten Spieler der Regional- und Oberliga noch einen drauf und erzielten insgesamt 83 Tore. Mit 46:37 (20:18) gewann am Ende die arg dezimierte Regionalligatruppe. "Man sah schon, welche Spieler das Spiel wirklich verstanden haben", meinte Mattias Dunker. So zauberten Jakob Ernst, der Bruder von Nationalspieler Simon Ernst, und der ehemalige Derschlager und aktuelle Kölner Rückraumkanonier Davidson Idahosa zahlreiche gelungene Spielzüge auf das Parkett. Bei den Oberliga-All-Stars zeigten sich die Nümbrechter Lokalmatadore Daniel Funk mit fünf und Kevin Schieferdecker mit vier Toren ebenfalls sehr treffsicher.

Eine erste Bilanz von Dunker und seinen Mitstreitern fiel positiv aus. Insgesamt 1000 Euro an Spendengeldern zugunsten der Deutschen Krebshilfe kamen zusammen. "Es war trotz allem eine gelungene Veranstaltung", so Dunker, der über den Tag verteilt rund 150 Zuschauer in der Halle zählte. "Es wurde erst spät ein Ausrichter gefunden, entsprechend ging der Termin weiter nach hinten", erklärte der Kölner die geringe Resonanz am ersten Ferientag. Ziel für die kommenden All-Star-Spiele sei es, gemeinsam mit dem Verband, einen früheren Termin zu finden und diesen auch fest im Rahmenterminplan zu verankern, so Dunker. "Es steht und fällt aber mit den gewählten Spielern."

Ein positives Fazit zog auch Mario Jatzke. Der Trainer der Nümbrechter Oberligamannschaft hielt beim SSV die organisatorischen Fäden in der Hand und freute sich über einen gelungenen Tag. "Das Wetter hat mitgespielt, wir können zufrieden sein. Wir waren gerne Ausrichter und würden es gerne noch einmal sein."

Neben dem Platz - Ehrungen für die Besten der Saison

Alles im Griff hatten in den beiden Partien die vier in Nümbrecht eingesetzten Schiedsrichter. Die beiden oberbergischen Gespanne Julian Scholl/Ingo Werblow und Christian Heß/Carolin Marx ließen dabei auch schon einmal den einen anderen Schrittfehler zu, um so ein schönes Tor zu ermöglichen. "Das war doch ein wenig ungewohnt", meinte Werblow und freute sich bereits bei Pflichtspielen wieder regelkonformer zu pfeifen. Die Spieler machten es den Referees im Gegenzug auch nicht besonders schwer. Es ging fair zu. Mehr als die eine oder andere gelbe Karte mussten die beiden Gespanne deshalb gar nicht verteilen.

Seine erste offizielle Amtshandlung als Vizepräsident Spielbetrieb des Handballverbands Mittelrhein vollzog Karl-Walter Marx in Nümbrecht. Gemeinsam mit Mattias Dunker ehrte der nicht weit von der Halle wohnende Spielleiter die besten Spieler der HVM-Ligen.

In der Mittelrhein-Oberliga wurde Robin Bleuel (BTB Aachen) gewählt. In der Verbandsliga Tim Heubel (HSG Refrath/Hand) und in der Landesliga Carsten Ponsar (MTV Köln II). In der Frauen-Oberliga wurde mit Denise Szakacs (TV Strombach) auch eine oberbergische Spielerin ausgezeichnet.

Wie in Nümbrecht üblich führte Hallensprecher Reinhard Peisker durch das Programm. "Er war ein super Hallensprecher und hat sehr launig kommentiert", lobte Organisator Mattias Dunker die "Stimme der GWN-Arena". Noch am Freitagabend hatten die beiden gewählten Landesligatorhüter ihre Teilnahme abgesagt, so dass Veranstalter Mattias Dunker noch zügig für Ersatz sorgen musste. Der war am Ende dann sogar gleich dreifach da: Weil Sven Achenbach vom SSV Nümbrecht II seinen "Kinderdienst" familienintern abgeben durfte. "Er wollte unbedingt dabei sein", so Dunker, der mit Achenbach, Christian Lange (HSV Troisdorf) und Lars Blume (Eschweiler SG) die drei kurzfristig angetretenen Keeper alle einsetzte. (ore)

Quelle: KStA
»Mattias« hat folgende Datei angehängt:
  • IMG_1827.JPG (170,7 kB - 133 mal heruntergeladen - zuletzt: 29.05.2018, 20:19)