Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
VL-Fr. Gr.3 - 3.Sp.: Vorberichte, Ergebnisse, Kommentare & Spielberichte - Saison 2023/2024
#1
Sa. 23.09.2023 17:00 Uhr SG Ollheim-Straßfeld gg. HC Gelpe/Strombach II
SR: Schlecht/Schweers

Sa. 23.09.2023 17:30 Uhr HSG Euskirchen gg. DJK Leverkusen
SR: Schulz/Thomé

Sa. 23.09.2023 17:30 Uhr HC Weiden 2018 II gg. HSV Troisdorf
SR: Bangel/Claßen

Sa. 23.09.2023 20:00 Uhr CVJM Oberwiehl gg. BTB Aachen
SR: Busch

So. 24.09.2023 17:30 Uhr Polizei SV Köln II gg. ASV SR Aachen
SR: Lyamani/Schaaf
TORWART ist KEINE POSITION, sondern eine LEBENSEINSTELLUNG!
#2
(19-09-2023 16:20)Tobias Schwalb schrieb: Sa. 23.09.2023 17:00 Uhr SG Ollheim-Straßfeld gg. HC Gelpe/Strombach II
SR: Schlecht/Schweers

Vorbericht auf der SGO-Facebook Seite:

Aufsteiger gegen Absteiger - SGO „Bad Cats“ empfangen den HC Gelpe/Strombach II zum zweiten Heimspiel der Saison

Nach einem spielfreien Wochenende steht für die Damenmannschaft der SG Ollheim-Straßfeld am kommenden Samstag, dem 23.September 2023 das zweite Saisonspiel in der Verbandsliga Nordrhein gegen den Oberliga-Absteiger HC Gelpe/Strombach II auf dem Programm.


Da das für den 2.Spieltag angesetzte Auswärtsspiel beim DJK Leverkusen auf Wunsch der SGO in den November verlegt wurde, treten die SGO Damen nach dem knappen 22:21-Heimerfolg zum Saisonauftakt gegen den HSV Troisdorf auch ihr zweites Saisonspiel erneut in eigener Halle an.

Mit dem HC Gelpe/Strombach II trifft man dabei auf die Reserve der Regionalliga-Mannschaft und muss sich auf eine knifflige Aufgabe einstellen. Das Team von Trainer Eduard Debnar hat eine unbefriedigende Spielzeit in der Oberliga hinter sich, in der man lediglich acht Zähler holen konnte und letztendlich gemeinsam mit dem ASV SR Aachen als klarer Absteiger in die Verbandsliga feststand. Auch den Saisonstart hatten sich die Oberbergischen anders vorgestellt, denn nach zwei knappen Auswärtsniederlagen im Absteiger-Duell bei Schwarz-Rot Aachen (19:18) und zuletzt im Derby beim CVJM Oberwiehl (26:25), reist die Zweitvertretung des HC am Samstag mit 0:4-Punkten und als Tabellenschlusslicht nach Heimerzheim.

Ganz anders ist hingegen die Stimmungslage bei den SGO Damen, die den Schwung aus der Aufstiegssaison in die neue Spielzeit mitnehmen und im ersten Spiel ein positives Ergebnis erzielen konnten. Für SGO-Trainer Dirk Kowalke spielt die Tabellensituation allerdings zum jetzigen Zeitpunkt noch überhaupt keine Rolle und sieht die Gäste in der Favoritenrolle, zumal die letzten beiden Aufeinandertreffen mit dem HC Gelpe/Strombach II aus der Saison 2018/2019 jeweils klar verloren gingen, wenngleich man damals beide Partien in der ersten Halbzeit noch relativ ausgeglichen gestalten konnte. Ein Maßstab für die Partie am Samstag sind besagte Spiele aber natürlich nicht mehr, da sich die Kader beider Mannschaften in den vergangenen fünf Jahren naturgemäß verändert haben, wenngleich die eine oder andere Spielerin der SGO damals schon mit dabei waren.

„Das spielfreie Wochenende hat der Mannschaft gut getan, denn nach dem Heimspiel gegen Troisdorf waren einige Spielerinnen angeschlagen und hatten nun etwas mehr Zeit sich zu regenerieren. Auch wenn sich der kommende Gegner aktuell sicherlich in einer schwierigen Phase befindet, gehen wir aus meiner Sicht am Samstag dennoch als Außenseiter in die Partie. In der vergangenen Saison hat Gelpe/Strombach II noch zwei Ligen über uns gespielt und der Verein hat mit insgesamt drei Damenmannschaften auch ganz andere Möglichkeiten als unserer. Die 1.Mannschaft von Gelpe/Strombach gehört in der Regionalliga zu den Aufstiegskandidaten in Richtung Liga 3 und kann die eigene „Zweite“ theoretisch jederzeit personell unterstützen. Nichtsdestotrotz werden wir uns nicht verstecken und versuchen in eigener Halle wieder eine gute Leistung abzurufen. Kämpferisch war das gegen Troisdorf schon sehr gut, spielerisch können wir aber sicherlich noch zulegen“, so die Einschätzung von Trainer Dirk Kowalke im Vorfeld des Heimspiels, für das ihm voraussichtlich derselbe Kader, wie beim ersten Saisonspiel zur Verfügung stehen wird.

Anpfiff in der Sporthalle am Höhenring 101 in Heimerzheim ist am Samstag um 17:00 Uhr. Geleitet wird die Partie von den beiden Schiedsrichtern Christoph Schlecht und Gernot Schweers, denen die SGO ebenso eine angenehme Anreise wünscht, wie auch den Gästen aus Gummersbach.


Die SGO Damen freuen sich auch bei ihrem zweiten Saisonspiel auf die zahlreiche und lautstarke Unterstützung ihrer Zuschauer/innen und Fans. Für Speisen und Getränke wird natürlich auch wieder gesorgt.

SGO - wo Handball lebt
TORWART ist KEINE POSITION, sondern eine LEBENSEINSTELLUNG!
#3
Ergebnisse:

SG Ollheim-Straßfeld gg. HC Gelpe/Strombach II 27:21 (15:11)
HSG Euskirchen gg. DJK Leverkusen 31:22 (19:10)
HC Weiden 2018 II gg. HSV Troisdorf 25:13 (16:5)
CVJM Oberwiehl gg. BTB Aachen 18:22 (9:11)
Polizei SV Köln II gg. ASV SR Aachen 35:25 (19:12)

laut NuLiga
TORWART ist KEINE POSITION, sondern eine LEBENSEINSTELLUNG!
#4
Anna Kurms Fingerspitzen führen zu defensiver Stärke
HSG Euskirchen gewinnt nach holprigem Start gegen Leverkusen klar – Corinna Schmitz erzielt 14 Tore

HANDBALLFrauen-Verbandsliga: HSG Euskirchen – DJK Leverkusen 31:22 (19:10). Dass Corinna Schmitz aus den unmöglichsten Positionen Tore erzielen kann, ist bekannt. Doch manchmal gelingen auch ihr noch Treffer, die nicht alltäglich sind. So wie drei Minuten vor Schluss, als sie ihr 14.Tor warf, gleichzeitig das letzte für die HSG Euskirchen in diesem Spiel.

Dabei war dieser 31. Euskirchener Treffer wohl gar kein Torwurf. Schmitz wollte, aus der Mitte der eigenen Hälfte, nur einen langen Pass spielen. Doch die Mitspielerin kam nicht heran. Und Leverkusens Torfrau war so perplex, dass der Ball ihr durch die Beine flutschte.

Es war aus Euskirchener Sicht der Schlusspunkt unter einer Partie, die das Team von Andreas Kunzke ab Minute 13 im Griff hatte. Da ging die HSG erstmals in Führung, Kristin Schons erzielte das 9:8. Diese Führung bauten die Frauen zwischenzeitlich sogar auf zehn Tore aus.

Gang zurückgeschaltet

Im zweiten Durchgang, der auf dem Papier 12:12 endete, konnte Euskirchen es sich sogar erlauben, einen Gang runterzuschalten. Das kam bei Trainer Andreas Kunzke nicht immer so gut an. „Ball laufen lassen, spielt den Ball!“, rief er immer wieder seinen Spielerinnen zu.

Dabei war das gar nicht so einfach. Leverkusen agierte, besonders in der zweiten Halbzeit, manchmal hart an der Grenze zur Unfairness. Aber zum Glück sind Handballerinnen keine Fußballer, die Euskirchenerinnen machten wenig Wind um die Attacken und spielten weiter. „Wir haben aggressiv und taktisch gearbeitet“, sagte Andreas Kunzke in seinem Fazit.

Nur mit dem Start war er nicht ganz zufrieden: „Wir haben holprig angefangen, sind nicht ins Spiel gekommen.“ Schon früh nahm er eine Veränderung vor und wechselte Torfrau Kristina Viehmann aus, die mehrmals unglücklich aussah. Kunzke begründet das aber mit einer insgesamt schwachen Defensivleistung in dieser Anfangsphase. „Krisi ist da alleine gelassen worden“, sagte er: „In der Abwehr finden wir uns noch.“

Die Hereinnahme von Anna Kurm sollte sich auszahlen. 16 Bälle wehrte sie im gesamten Spiel ab. Besonders in der ersten Hälfte war das der Garant dafür, dass Euskirchen davonziehen konnte. Kurm hat fast immer irgendwie noch ihre Fingerspitzen an den Ball bekommen und ihn so abgewehrt. „Wir sind defensiv ins Rollen gekommen“, so Kunzke.

Für den Angriff hat der Trainer ohnehin nur Lob übrig. „Das war eine geile Offensivkraft. Alle haben überzeugt“, geriet Andreas Kunzke ins Schwärmen über seine Spielerinnen.

Euskirchen: Kurm, Viehmann – Schons (3), Arends (2), Bank (3), Küffner (5/1), Runnebohm, C. Schmitz (14/2), L. Schmitz (1), Schmidt (1), Rak, Jensen, Thome, Springer (2).

Quelle: KSTA Euskirchen
#5
(24-09-2023 23:46)Tobias Schwalb schrieb: SG Ollheim-Straßfeld gg. HC Gelpe/Strombach II 27:21 (15:11)

Spielbericht auf der SGO-Facebook Seite:

Zweites Heimspiel, zweiter Heimsieg - SGO „Bad Cats“ gehen mit maximaler Punktausbeute in die Herbstpause

Die Damenmannschaft der SG Ollheim-Straßfeld hat einen perfekten Start in die noch junge Verbandsliga-Saison 2023/2024 hingelegt. Durch eine überzeugende Teamleistung setzte sich die Mannschaft von Trainer Dirk Kowalke am vergangenen Samstag in eigener Halle überraschend, aber ebenso verdient mit 27:21 gegen den Oberliga-Absteiger HC Gelpe/Strombach II durch und geht nach dem knappen 22:21-Auftaktsieg gegen den HSV Troisdorf vor zwei Wochen mit 4:0-Punkten in die Herbstpause.

Von Beginn an waren die SGO Damen, die mit demselben Kader wie am ersten Spieltag antraten, gegen Gelpe/Strombach II die tonangebende Mannschaft und erarbeiteten sich in den ersten fünf Minuten eine schnelle 3-Tore Führung (4:1). Diese hatte auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit fast durchgehend Bestand und konnte bis zur 28.Minute sogar auf fünf Treffer ausgebaut werden (15:10), ehe die Gäste zum 15:11-Pausenstand verkürzten.

Nach dem Seitenwechsel verschliefen die SGO Damen jedoch die Anfangsphase und leisteten sich im Angriff dreimal hintereinander einfache Ballverluste durch technische Fehler oder unvorbereitete Abschlüsse, die die schnellen Spielerinnen des HC zu Gegenstoßtoren und somit zum 16:16-Ausgleich nutzten. Folglich musste SGO-Trainer Dirk Kowalke schon früh in der zweiten Hälfte mit einer Auszeit reagieren, die ihre Wirkung zeigen sollte. Denn im Anschluss daran agierten die SGO Damen wieder deutlich konzentrierter und zielstrebiger, was zu einem 7:0-Lauf in den folgenden zehn Minuten führte, der rückblickend betrachtet bereits die Vorentscheidung bedeuten sollte.

In den verbleibenden zwölf Minuten versuchten die Gäste aus dem Oberbergischen zwar noch einmal heran zu kommen, doch der Abstand zwischen beiden Mannschaften betrug bis zum Abpfiff immer mindestens sechs Tore, sodass die „Bad Cats“ den Vorsprung letztlich souverän ins Ziel brachten.


Entsprechend zufrieden zeigte sich Trainer Dirk Kowalke nach dem Spiel: „Ich muss der Mannschaft ein großes Kompliment machen. Abgesehen von den ersten fünf Minuten nach der Pause war das heute ein sehr ordentlicher Auftritt und deshalb auch ein absolut verdienter Sieg. Anders als in der Vergangenheit, haben wir uns von der kurzen Schwächephase nicht aus der Ruhe bringen lassen und unser Spiel danach konsequent weiter durchgezogen. Hier ist durchaus eine positive Entwicklung der Mannschaft zu erkennen. In der Abwehr standen wir über weite Strecken kompakt und auch vorne im Angriff waren es in den meisten Fällen klare Aktionen und gute Abschlüsse. Insbesondere Miri und Sabrina auf den Außenpositionen waren sehr treffsicher. Hier hat sich das extra Wurftraining unter der Woche offensichtlich ausgezahlt. Letztendlich stehen für uns jetzt vier Punkte nach zwei Spielen zu Buche und die sind eine sehr gute Basis für den weiteren Saisonverlauf“.

Tore und Aufstellung der SGO Damen:
M. Stapf (TW), R. Wagner (6/1), M. Frisch (5), S. Cariati (5), Y. Schrey (4/4), A. Milden (2), A. Haupt-Heimann (2), J. Martens (1), L. Kraus (1), R. Brauer (1), L. Schneider und J. Klug.
Offizielle: H. Esser (A), D. Kowalke (B), T. Schwalb ( C ), sowie F. Schmitz und W. Steckers (beide Kampfgericht).

Vorschau:
Nach der Herbstpause reisen die SGO Damen am Samstag, dem 21.Oktober 2023 um 14:00 Uhr zum ersten Auswärtsspiel der Saison beim BTB Aachen, der sogar schon dreimal siegreich war und ebenfalls noch verlustpunktfrei ist. Die Damenmannschaft der SGO freut sich auch in Aachen wieder über jede Unterstützung.

SGO - wo Handball lebt
TORWART ist KEINE POSITION, sondern eine LEBENSEINSTELLUNG!
#6
(24-09-2023 23:46)Tobias Schwalb schrieb: HC Weiden 2018 II gg. HSV Troisdorf 25:13 (16:5)

Spielbericht von der HSV-Homepage: https://hsv-troisdorf.de/2023/09/25/spie...en-damen1/
TORWART ist KEINE POSITION, sondern eine LEBENSEINSTELLUNG!
  


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste

Gr.3 - 3.Sp.: Vorberichte, Ergebnisse, Kommentare & Spielberichte - Saison 2023/202400